Hilfe für Waisenkinder gesucht

In den letzten Wochen erreichen Sonam Sherpa, unseren Mitarbeiter in Nepal, den headteacher der Schule in Garma und das local school committee vermehrt Anfragen, neue Waisenkinder im Waisenhaus von Garma aufzunehmen. Es gebe „Vollwaisenkinder”, aber auch viele „Halbwaisenkinder”:

Nach dem Verlust eines Elternteiles würde sich der andere Elternteil oft für das eigene Überleben und gegen die Versorgung der eigenen Kinder entscheiden. Der Verlust eines Elternteils kann sich durch einen tödlichen Unfall bei der Arbeit, im zunehmenden Verkehr oder durch Krankheit ungewollt und unerwartet ereignen. Eine soziale Absicherung wie bei uns gibt es in Nepal nicht.

Der Verlust eines Elternteils erfolgt aber auch durch Arbeit im Ausland (z. B. arabische Emirate, …), fehlenden Kontaktmöglichkeiten zur Restfamilie und einer Neuorientierung des in Nepal verbliebenen Elternteils zu einem neuen Partner, womöglich in einer anderen Region. Kinder bleiben dann zurück und werden gelegentlich vom Dorf notdürftig versorgt, bis sie doch ganz verstoßen werden. Ähnliche Situationen haben wir bei unseren Nepalreisen hautnah miterlebt: 2013 wurden zwei etwa 7-jährige Mädchen vor dem Waisenhaus einfach ausgesetzt, der Vater sei in Katar, es gebe keinen Kontakt, die Mutter habe einen neuen Partner, weit weg, die Kinder würden durch die Felder eines entfernten Dorfes streunen… Nur durch die spontane Bereitschaft eines Mitreisenden, die Patenschaft zu übernehmen, konnte ihre Aufnahme ins Waisenhaus auch finanziell sichergestellt werden.

Das Waisenhaus in Garma wurde beim Erdbeben 2015 zerstört und danach größer wieder aufgebaut. Inzwischen sind auch die Küche und ein Studier- und Aufenthaltsraum dazugekommen. Der Platz reicht, um 12 weitere Waisenkinder aufzunehmen. Die schulische Ausbildung der Waisenkinder ist durch die Schule in Garma mit „Englisch Medium“ und einem „Agriculture Programm” auf sehr gutem Niveau gesichert. Die Unterbringung und Versorgung der Waisenkinder mit Kleidung und Essen wird durch Ihre Patenschaften oder Spenden an HCF sichergestellt. Eine Patenschaft für ein Kind im Waisenhaus kostet HCF inzwischen 35 € pro Monat.

Sonam Sherpa berichtete, dass Waisenkinder inzwischen ein amtliches Dokument bzgl. ihres Status haben. Welche Waisenkinder aufgenommen werden, wird vom School Comittee, dem Headteacher der Schule in Garma und Sonam Sherpa entschieden.

Wir suchen daher nach Menschen, die gerne eine Patenschaft für die neuen Waisenkinder übernehmen möchten. Das Patenschaftsprogramm von HCF wird von Frau Nikola Geiger-Pollak und Angelika Weber geleitet. Auf unserer Homepage himalayancare.de finden Sie einen entsprechenden Antrag unter Patenschaftsprogramm. Oder schreiben Sie uns unter office@himalayancare.org

Hilfreich sind auch Einmalspenden: 12 neue Waisenkinder bedeuten für HCF 420 € zusätzliche Ausgaben pro Monat (Wasser, Essen, Energie, …). Die einmalige Erstausstattung für ein neues Kind im Waisenhaus (Bettzeug, Schuluniform, Schulmaterial, Zahnbürste, …) kostet etwa 60 €.

Wer spenden möchte: Schauen Sie einfach auf dieser Homenpage unter Spenden & Helfen (Volksbank Mittelhessen IBAN: DE07 5139 0000 0081 1226 01 oder betterplace.org).

Wir freuen uns über jede Form der Unterstützung! Auch die Weitergabe dieser Informationen kann eine große Unterstützung sein. Herzlichen Dank!

 

Ganz herzlichen Dank! Namaste und bleiben Sie gesund!

Walter Staaden, Andrea Schmidt, Christian Kuntz, Angelika Weber

Das Waisenhaus in Garma mit Küche, Studier- und Aufenthaltsraum.
Ein Zimmer im Waisenhaus.