Mendok Pakey

Neben der Unterstützung staatlicher Schulen beteiligen wir uns auch immer wieder am Aufbau von Mönchschulen. Wir fördern damit bewusst auch jahrhundertealte Kultur und Tradition. Die Wiederbelebung des Klosters ermöglicht der Bevölkerung rund um Garma nunmehr wieder ihre Rituale bei Geburten und Tod feiern zu können. Die Mönchschule ist für viele bettelarme Kinder, wenn sie ins Kloster abgegeben werden, die einzige Möglichkeit einen schulischen Abschluss zu bekommen. Traditionell geht in vielen Familien immer noch der zweitgeborene Sohn ins Kloster. Seit 2011 unterstützten wir das Dorfkomitee beim Wiederaufbau dieses wunderschönen alten Klosters in Chialsa und bei der Einrichtung einer Klosterschule.

Wie fast immer haben wir zunächst die hygienischen Bedingungen (sauberes Wasser, neue Toiletten und Renovierung von feuchten, verschimmelten Räumen) verbessert oder neu geschaffen. Im letzten Jahr wurde noch eine neue Küche eingerichtet. Die Gemeinschaft wächst langsam aber stetig. Aktuell sind 17 junge Mönche im schulischen Unterricht. Wir legen großen Wert darauf, dass neben den religiösen Unterweisungen auch die traditionellen Schulfächer unterrichtet werden. Dies ist durch zwei Lehrer aus Kathmandu und dem Kloster Serlo, gewährleistet.

Die laufenden Kosten haben wir durch Kinder- und Projektpatenschaften an diesem so besonderen Ort finanziert.

Leider gab es in der Vergangenheit immer wieder Probleme in der Umsetzung unserer Projekte mit dem Leiter der Klosterschule. Wir haben daher die beiden letzten Patenschaften durch solche im Hostel in Garma ersetzt und beenden das Projekt der Klosterschule mit einem guten Gefühl. Wir sind stolz auf die geleisteten Unterstützungen in den letzten Jahren und danken für die Unterstützung.