Kagbeni/Mustang

Die noch unter Medihimal fertiggestellte Amchiklinik stand zwei Jahre leer, bevor wir sie einer neuen Bestimmung zugeführt haben. Die Schule in Kagbeni nutzt es jetzt für ca. 30 Vorschulkinder. Nach umfangreicher Renovierung, bzw. Umbau, wurde es dem Schulkomitee für fünf Jahre kostenfrei zur Verfügung gestellt. So freuten wir uns über eine sinnvolle Weiternutzung unseres einzigen Projektes, das nicht im Solu-Khumbu liegt.

Weiterhin unterstützten wir auch die von Khenpo-Tenzing 2011 neu gegründete Mönchschule. Inzwischen erhalten mehr als 30 junge Lamas dort eine religiöse und weltliche Ausbildung.

Wir hatten in Kagbeni einige Patenschaften, vor allem Projektpatenschaften, die laufende Kosten für Essen, Schulmaterial und Winterkleidung (im Winter ist es sehr kalt in Mustang) deckten. Daneben beteiligten wir uns noch an der Finanzierung des Gehaltes eines Englischlehrers. Das Projekt wurde von unserem Mitglied Ernst Veit, der über 3 Jahrzehnte Nepalerfahrung verfügt, mit großem Engagement und ganz viel Liebe betreut.

Aufgrund der Distanz zu den anderen Projekten war die Koordination und Zusammenarbeit zwischen dem dortigen Khenpo – der viel im Ausland unterwegs ist – und unserem Mitarbeiter Sonam Sherpa nicht so konstruktiv wie wir uns das gewünscht hatten.

Wir haben deshalb entschieden, die bestehenden Patenschaften ins Hostel nach Garma zu verlegen und beenden das Projekt Kagbeni zum jetzigen Zeitpunkt mit einem guten Gefühl und sind stolz auf die geleisteten Unterstützungen in den letzten Jahren.

Kagbeni.