Erweiterungsbau Waisenhaus Garma

Durch die Aufnahme neuer Waisenkinder in das Waisenhaus (inzwischen 80 Waisenkinder) wurden die Räume sehr eng. Während der Regenzeit und der Wintermonate wurde ein überdachter Aufenthaltsraum zum Spielen und Lernen notwendig. Diese Arbeiten haben wir bereits im Sommer begonnen. Eine Schlammlawine hat sich während der Regenzeit bis zu den Fenstern gewälzt. Sie hat Wasser in die Räume eindringen lassen. Die Schlammlawine wird gerade mit viel Handarbeit abgeräumt. Danach sollen beide Räume vollendet werden. Gleichzeitig werden neue Toiletten und Duschen gebaut. Zur Zeit kann jedes Kind nach einem Plan ein Mal pro Woche duschen. Wenn diese Arbeiten erfolgreich beendet sind, kann im nächsten Jahr auf das Erdgeschoß eine neue Küche gebaut werden.

Das neue Studier- und Aufenthaltshaus neben dem Waisenhaus (im Hintergrund) in Garma.
Das Abräumen der Schlammlawine ist harte Handarbeit.
Beim Abtragen der Schlammlawine hinter dem neuen Aufenthaltsraum.
Der Neubau des Aufenthaltsraumes mit Schlammlawine am Fenster und Wasser im Boden.